Apr 28

Recycling von Photovoltaikmodulen

Immer wieder werde ich gefragt ob es korrekt sei das Photovoltaikmodule die Aufgewendete Energie zur deren Herstellung grösser sei als was sie über ihre Lebenszeit produzieren können und das diese doch nicht Recycling fähig seien.

Die gefahr welche von Photovoltaikmodulen ausgeht

Bevor wir auf die Recyclingfähigkeit eingehen überlegen wir uns aber doch erstmal welche gefahr von so einem Module ausgeht. Im Vergleich zu einem AKW welches aufwändigst entsorgt werden muss da noch tausende von Jahren gefährlich strahlung abgeben könnten doch die Photovoltaikmodule einfach auf einen Haufen geschmissen werden. Der Haufen wäre zwar sicher hässlich aber ausser eine geringe Kontamination des Bodens darunter durch den Zewrfall vom Aluminiumrahmen und Kunstoff würde keine gefahr für Mensch, Tier und Umwelt von dem Haufen aussgehen.

Rechtlliches

Die Gegenwart sieht aber weit besser aus und wir brauchen die Module nicht auf einen Haufen zu schmeissen. In der Schweiz ist das Recycling der Photovoltaikmodule in der Verordnung über die Rückgabe, die Rücknahme und die Entsorgung elektrischer und elektronischer Geräte (VREG) geregelt. Die Kosten sind wie bei allen anderen elektrnischen geräten in der vorgezogenen Recyclinggebühr (vRG) bereits enthalten.

Lebensdauer von Modulen

Photovoltaikmodule sind Produkte mit sehr langer Lebensdauer. Produzenten geben im Normalfall
Garantien zwischen 20 und 25 Jahren. Die technische Lebensdauer wurde von der wissenschaftlichen
Gemeinschaft bei über 30 Jahren eingestuft. Nachdem Photovoltaikanlagen erst ab der Jahrtausendwende in grösserem Umfang gebaut wurden, darf davon ausgegangen werden, dass erst in ca. 10 bis 15 Jahren grosse Mengen an Altmodulen anfallen werden. (Quelle: Medienmitteilung Swissolar)

Aufbau eines Photovoltaikmoduls

Das Modul besteht zu ca. 85% aus Glas. Kupfer, Aluminium und Kunsstoff machen weitere 13% aus. Das Silzium was die eigentliche Arbeit macht bloss einen Anteil von 2% aus, bei Dünnfilm Modulen noch wesentlich weniger.

Schadstoffe, diverse Studien und Gutachten bestätigen das keine Gesundheits- oder Umweltschädliche Schadstoffe vorkommen.

Recycling der Photovoltaikmodule

Es ist anstrebenswert die genannten Stoffe einem geeigneten Recyclingprozess zuzuführen. Dazu betreibt die Deutsche Solar AG zusammen mit der TU Braunschweig bereits seit 2010 eine Anlage welche ausgendiente oder gebrochene Module mit einem Recyglingrad von über 95%.

projekt_0210_05

Heute sind Verschiedene Anlagen in Belgien, Deutschland, USA und anderswo in Betrieb welche die Prozesse weiter optimiert haben z.B. durch ersetzen des Termischen Prozesses mit Zerkleinerung und Sortierung. Diese schaffen es Rohstoffe Kostenneutral und zum Teil sogar gewinnbringed zurückzugewinnen.

Energiebilanz

Ob ein Modul bei der Herstellung wirklich mehr Energie verbraucht als es je Produzieren wird, werde ich in einem nächsten Artikel beleuchten.

Nur soweit vorneweg: Wie kann eine  Firma wie Meyer&Burger am Standort Thun Module für ca. 400.- Fr./Stk. produzieren und Strom, Arbeitsraft, Maschinenleistung usw. reinstecken und ich schraubs mir aufs Dach und Amortisiere die Anlagekosten mit dem erzeugten Strom über 10-20 Jahre.

Wenn doch Meyer&Burger mehr Strom reinstecken müsste als es dann bei mir produziert würde die Rechnung doch NIE aufgehen, ganz speziell da Meyer & Burger für den bezug vom Strom mehr bezahlen muss als ich dann bei der Überschusseinspeisung dafür erhalte.

 

Apr 10

Entstehung einer Inndach PV Anlage

Meine 2. Geplante Anlage ist eine Indach Anlage in Steffisburg auf einem Neubau.

Am Geplanten ersten Tag der Installation sah die Situation vor Ort so aus:

20160331_150551

Erster Tag

Das Dach ist am Ostermonatg im Zoll hängengeblieben und war bei unserer Ankunft noch nicht Montiert, ob das Plakat im Vordergrund eine Bedeutung hat?

20160401_112054

Eineinhalb Tage Später war dan ein Dach Montiert, die Lattung für die Module wurde bereits im Werk in Slovenien vorbereitet. Ob die Masse stimmen werden?

20160401_184632

Montage der ersten Modulreihe. Das Dach ist etwas breiter als in Bestellt. Kann der Spengler aber mit einem Abschluss korrigieren.

20160401_184621

Kabel sind Vorbereitet, Erdung verlegt, die etwas aufwändigeren ersten Reihen sind Montiert. Am zweiten Tag müssen nur noch die restlichen Module verlegt werden

Zweiter Tag

20160404_170116

Detailansicht wie die Module ineinenader greifen. Das Prinzip ist das Selbe wie beim Ziegel seitlich überlappen sich die Module, längs liegt die Unetrkante vom oberen Module auf der Oberkannte des unteren. Zusätzlich ist noch eine Gummilippe am Rahmen vormontiert, damit auch wirklich kein Wasser oder verblasener Schnee eindringt.

20160407_165323

Bevor die letzte Reihe Montiert wird hat der Spengler die Lüfterfirst angebracht. Nun wirds eng auf dem Dach, zur Not können die Module aber begangen werden die halten das Locker aus, sollen ja auch über 25 Jahre auf dem Dach ihren Dienst verrichten

20160407_152712

Toll ausgeführte Lüfterfirst. Die Module müssen hinterlüftet denn werden sie Heiss sinkt ihr Wirkungsgrad. Damit die warme Luft hinter den Modulen wegfliessen kann wird unten an der Traufe und oben an der First ein Lüftungschlitz angebracht. Damit keine Insekten es sich in der Hinterlüftung gemütlich machen wird mittels Gitter geschützt.

20160407_165305

Das Werk ist vollbracht.

Fast 20kWp Leistung das ergibt im Jahresertrag bei der Lage und Dachausrichtung ca. 17 Megawatt, wesentlich mehr als zwei Haushalte benötigen.

Kosten nach Abzug der Fordergelder vom Bund und mit etwas Eigenleistung vom Bauher: ~25’000.-

Die Amartisationszeit sieht gleichbleibende Strompreise Angenommen folgendermassen aus:

Bild 21

 

Gerne berechne ich was eine Anlage auf deinem Dach kosten würde

andreas@e-wende.ch

Posted from Steffisburg, Canton of Bern, Switzerland.

Feb 22

Luft-Wasser Wärmepumpe, besser am Tag oder in der Nacht laufen lassen?

Kommt es billiger eine Luft-Wasser Wärmepumpe in der Nacht mit Niedertarif dafür auch tieferen Aussentemperaturen laufen zu lassen oder am Tag mit Hochtarif jedoch auch höheren Aussentemperaturen?

Beispiel:

Ausgangslage sind die Werte der ELCO Aerotop S 05M-IR
Ein Wintertag, in der Nacht -7° und Tagsüber +2° Aussentemperatur

Strompreis Rp. Hoch 23 Nieder 16.2
Tag Nacht
Laufzeit h Heizleistung kW COP bei +2° El. Leistung
kWh
Kosten Rp. COP bei -7° El. Leistung
kWh
Kosten Rp.
1 7 4 1.75 40.25 3 2.333333333 37.8

Also Tagsüber leicht teurer. Vermutlich ist die Rechnung aber ungenau da Anlaufverbrauch und viele andere Faktoren nicht berücksichtigt.

Aber für meine überlegung reichts, die Differenz ist so klein dass man ruhig die WP Tagsüber einschalten kann damit sie nach möglichkeit den Strom der Photovoltaikanlage nutzt. Wenn mal kein Strom vom Dach kommt ist’s auch nicht wirklich schlimm.
Damit ist keine weitere Elektronik nötig um zum Beispiel vom Wechselrichter bei genügend vorhandenem Strom die WP einzuschalten was ebenfalls Kosten einspart.

Posted from Kriens, Lucerne, Switzerland.

Jan 17

My ZE Online abfragen

Renault hat im Januar 2016 die Seite: www.services.renault-ze.com überarbeitet. Nun gibt es eine json API um auf die Daten vom Renault Elektroauto zuzugreifen.

Das Vorgehen ist folgendermasen:

Zuerst muss die login Seite mit username und passwort in einem json request aufgerufen werden.

URL: www.services.renault-ze.com/api/user/login

http Header: “Content-Type: application/json;charset=utf-8”
http Post: {“username”:”[e-mail adresse]”,”password”:”[das passwort]”}

In der Antwort kriegt man ein json mit einem token der vin und weiteren angaben zurück, mit diesem token kann man nun authentifiziert weitere daten anfordern:

URL: www.services.renault-ze.com/api/vehicle/%5Bvin einfügen]/battery

http Header: “Authorization: Bearer [token einfügen]”
http Get

mit diesem aufruf kommt ein json zurück mit den Angaben zum Ladestatus.

 

Hier ein Beispiel in NodeRED mit NodeRED-UI plugin:

 

May 25

hike and fly vom wildstrubel

www.paraalpin.de/wildstrubel.html

www.fluhsee.ch/

www.hikr.org/tour/post37354.html

Posted from Lenk, Canton of Bern, Switzerland.

Older posts «